Unternehmen - SEGA-Vertrieb Urnennischen

Direkt zum Seiteninhalt

Unternehmen

Unternehmen

Im Verlaufe seiner rund 50-jährigen Berufspraxis beschäftigte sich Landschaftsarchitekt Josef A. Seleger sehr intensiv mit der Friedhofgestaltung und projektierte dutzende öffentliche und private Friedhofanlagen. Auch als Obmann der Friedhofkommission des Berufsverbandes kam er mit allen Aufgaben des Friedhofbaues in engste Berührung. Seleger entwickelte eine Wasserzapfstelle, die alle anfallenden Bedürfnisse in einem schlicht gestalteten Element erfüllt und die sich nahtlos in jede Gesamtgestaltung einfügt. Dadurch entfällt für den Planer und die Bauherrschaft die immer wiederkehrende "Neuerfindung des Rades", die mit erheblichen Projektierungs- und Fabrikationskosten verbunden ist. Diese Nachteile werden auch dank der kostensparenden Vorfabrikation überwunden. Nachbestellungen bei Erweiterungen oder Umgestaltungen bestehender Anlagen - auch nach Jahrzehnten - beweisen die Zeitlosigkeit dieses Artikels.
 
Nach denselben Überlegungen entwarf Seleger auch eine neutrale Urnennische, mit welcher der beauftragte Gestalter alle Anforderungen für die Urnenbeisetzung in einer platzsparenden Hochbauweise erfüllen kann.
 
Für die Verschlussplatte der Nische entwickelte er darüber hinaus eine neu- und einzigartige Halterung, die sich seit vielen Jahren sowohl in ästhetischer wie auch in technischer Hinsicht bestens bewährt.  Der SEGA-Vertrieb wird inzwischen in der dritten Generation durch Josef A. Seleger’s Enkeltochter Janine Brander geführt und verbindet das altbewährte gekonnt mit dem zeitgemässen.
Zurück zum Seiteninhalt